- Kunstraum St. Marien

Taufstein

Bild zum Artikel 'Taufstein'
Geschichte: In den Jahren 1936/37 erhielt Hein Minkenberg von Dechant Hugo Liedmann den Auftrag, für das St. Quirinus-Münster eine Statue des Christopherus und einen  Taufstein zu schaffen, der 1939 fertig war. Als dann in den 70er Jahren der ursprüngliche, aus dem 13. Jahrhundert stammende Taufstein von St. Quirin im Pfarrgarten wiedergefunden wurde, überließ die Pfarrgemeinde St. Quirin den Taufstein von Hein Minkenberg der Pfarrgemeinde St. Marien, da sich dort schon so viele Kunstwerke des Künstlers befanden.
 
Beschreibung: Der gesamte Taufstein aus Marmor ist 158 cm hoch. Eine offene, circa 60 cm hohe Halbkugel ruht auf einem Sockel. Als untere und seitliche Stütze dient ein Tratramorph, eine Viergestalt. Dieser ist aus grauem Stein herausgearbeitet und zeigt die Gesichter der vier Evangelistensymbole: Mensch, Löwe, Stier und Adler. Der Taufstein wird bedeckt von einem gewölbten kupfernen Deckel mit einer kleinen Weltkugel und einem Kreuz als Abschluss.
Rund um den Deckel sind in zwei Zeilen in Großbuchstaben folgende bei der Weihe des Taufwassers in der Osternacht bezogene Charakterisierungen des Taufwassers angebracht (alte Fassung vor dem 2. Vatikanischen Konzil):
 
FONS VIVUS - AQUA REGENERANS - UNDA PURIFICANS - LAVACRUM SALUTIFERANS - PERFECTAE PURGATIONIS INDULGENTIA - RENASCENDI IN NOVAM INNOCENTIAE INFANTIAM
 
Lebensspendende Quelle – Wasser zu neuer Geburt – sühnende Welle – heilbringendes Bad – Sündenerlass einer vollkommenen Reinigung - zur Wiedergeburt in eine neue Kindheit der Unschuld.
 
Bedeutung: In Anspielung auf das alttestamentliche Buch Ezechiel (12, 4-20) werden in der geheimen Offenbarung des Johannes (4, 6-8) vier Wesen genannt (Mensch, Löwe, Stier, Adler), die von den Kirchenvätern als Symbole der vier Evangelisten gedeutet werden. Sie haben folgende Bedeutung:
  • Mensch ist das Symbol für den Evangelisten Matthäus, dessen Evangelium mit der Erläuterung der menschlichen Ursprünge von Christus beginnt.
  • Löwe ist das Symbol für den Evangelisten Markus, dessen Evangelium mit der Predigt von Johannes dem Täufer beginnt, der „wie ein Löwe in der Wüste brüllt“.
  • Stier ist das Symbol für den Evangelisten Lukas, dessen Evangelium mit dem Opfer des Zacharias beginnt, das mit dem Ochsenopfer in Verbindung gebracht wird.
  • Adler ist das Symbol für den Evangelisten Johannes, dessen Evangelium am Anfang vom „wahren Licht“ der Gottheit spricht; der Adler kann als einziges Tier in die Sonne schauen.
Die Taufe ist der durch Untertauchen oder Begießen des Kopfes vollzogene Ritus der Aufnahme in die christliche Gemeinde. In der Taufe wird der Täufling „auf den Namen Jesu Christi“ (Apg. 2, 38) getauft. Gemäß der Lehre des Apostels Paulus wird er „auf den Tod Christi“ getauft und „mit ihm begraben auf den Tod“ (Röm. 6). Der Vollzug der Taufe bezeichnet damit die sicht- und erlebbare Schwelle zwischen dem alten Sein des Menschen in der Sünde und dem neuen Sein seines Lebens in Christus. Das Wasser der Taufe tötet die Sünde und schenkt neues Leben. Durch die Taufe im Heiligen Geist erhält der Getaufte Anteil an Christi Auferstehung und wird Teil des universalen Leibes Christi.
 
Foto: Rolf  Lüpertz

Zurück

©2021 St. Marien Neuss

RSS-Feed | ATOM-Feed