Aktuelles

Messdienereinführung 2009

29 Kinder sind dieses Jahr bei uns in St. Marien zur Erstkommunion gegangen. 13 von ihnen haben sich danach dazu entschlossen Messdiener zu werden. Im Seelsorgebereich waren es sogar über 40. Die Frage „Warum?“ wurde Ihnen bestimmt nicht nur von Ihren Klassenkameraden gestellt.

Die Antwort ist ihnen nicht immer nicht leicht gefallen. Und eine Frage, die den 200 bis 300 Messdienern im Seelsorgebereich bestimmt nicht selten gestellt wird. - Warum? – Ein Grund ist sicherlich der Dienst am Altar. Es gibt keine andere Möglichkeit näher dabei zu sein. Direkt bei der Wandlung am Altar zu sein und die Leute, die in der Messe nicht aufmerksam sind „Wach zu klingeln“. Ein weiterer Grund für die Meisten ist aber sicherlich die Gemeinschaft und die Freunde, die man als Messdiener neu dazu gewinnt. Bei großen Ereignissen wird dieser Zusammenhalt immer besonders deutlich. Sei es bei Priesterweihe und Primiz des neuen Kaplans Thillainathan oder bei der Einführung der Neuen.

Vergangenen Samstag wurden nämlichen eben diese 13 in die Messdienergemeinschaft aufgenommen. In einem Hochamt, in dem sich die Neuen mit einem kräftigen „Ja, ich will!“ zum Dienst am Altar bereiterklärt hatten, durften sie nun auch zum ersten Mal offiziell in Talar und Rochett gehen. Anschließend gab es einen kleinen Empfang mit leckeren Brötchen und genügend Getränken im Marienhaus, bei dem auch die fleißigsten und treuesten Messdiener, wie jedes Jahr, kleine Preise entgegennehmen durften. Für alle Messdiener, in St. Marien über 90 an der Zahl, gab es dieses Jahr zu Ersten Mal die „Messdiener Card“, die für jeden Messdiener nun auch nochmal ein weiteres Zeichen von „ Ich bin dabei und gehöre dazu“ ist.

Diesem großen Tag waren wochenlange Vorbereitungen für die Neuen vorausgegangen. Seit der Erstkommunion haben sie sich jeden Freitagnachmittag, während ihre Freunde draußen gespielt haben, sich zu Proben getroffen und von den Großen gelernt, wann man schellen muss, oder was man bei der Händewaschung oder der Gabenbereitung alles beachten muss. Um noch sicherer zu werden, wird es diese Probe auch nach den Sommerferien weiter geben. Wer von den Messdienern, die letztes oder vorletztes Jahr aufgenommen wurden, sich beim Thema Taufe, Hochzeit oder Andacht noch unsicher ist, kann natürlich auch gerne dazu kommen.

Mehr dazu