Aktuelles

Marienkirche erhält neuen Vorplatz

Eine Animation des neu gestalteten Platzes.
Eine Animation des neu gestalteten Platzes.
Die Stadt Neuss plant, das Umfeld des Hauptbahnhofs zu verschönern. Das hat auch Auswirkungen auf die Umgebung der Marienkirche, mit einem Augenzwinkern auch „Bahnhofsbasilika“ genannt: Sie bekommt zum Theodor-Heuss-Platz hin einen zusätzlichen Vorplatz.
 
Schon seit einigen Jahren arbeitet die Stadt Neuss an einem Bahnhofsentwicklungskonzept, mit dem der Hauptbahnhof und seine Umgebung verschönert werden sollen. Die aktuellen Pläne sehen unter anderem vor, die Verknüpfung zwischen Bahnhof und Innenstadt zu stärken:
Der Überweg zwischen Bahnhof und Marienkirche soll verbreitert werden, um den Bahnhofseingang stärker ins Blickfeld zu rücken. Die Zufahrt zum Parkplatz an der Marienkirche wird verlegt. Dadurch kann die heutige Fahrbahn zwischen Theodor-Heuss-Platz und Marienkirchplatz entfallen; dort wird dann ein kleiner, weitgehend autofreier Platz mit hoher Aufenthaltsqualität hergerichtet.
Die Gestaltung des Platzes (Pflasterung, Bänke, Poller, Leuchten) lehnt sich an die bereits in der Innenstadt verwendeten Gegenstände und Materialien an. Ob die vier dicht gewachsenen Bäume erhalten bleiben, ist noch nicht geklärt. Sicher ist aber, dass Anlieferung und Zufahrt zur privaten Tiefgarage weiter ermöglicht werden. Der Marienkirchplatz muss zukünftig mit einem Umweg um die Marienkirche herum angefahren werden.
 
Bauherr all dieser Maßnahmen ist die Stadt Neuss, das Land NRW beteiligt sich an den Kosten. Die Umsetzung der Pläne könnte schon im Laufe des Jahres 2014 erfolgen.
 
Ausführliche Informationen im Internet unter: