Aktuelles

Krippenfahrt der Frauengemeinschaft

Bild zum Artikel 'Krippenfahrt der Frauengemeinschaft'
Pünktlich um 14 Uhr fanden sich knapp 50 Frauen am 11.1.2011 ein, um ein weiteres Mal Krippen im Stadtdekanat Neuss zu besuchen.

Als erstes besuchten wir die Heilig Geist Kirche in der Nordstadt. Hier wurde uns eine außergewöhnliche Krippe vorgestellt. Die Krippenfiguren wurden von einem deutschen Kriegsgefangenen in amerikanischer Gefangenschaft angefertigt. Hierzu hatte dieser Gefangene von seinen Mitgefangenen Seife und Stoffreste gesammelt und hieraus Jesus, Maria und Josef modelliert. Nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft im Jahr 1946 überließen die Amerikaner ihm die Figuren. Er fertigte Gipsabdrücke von diesen Krippenfiguren und eine dieser hieraus gefertigten Kopien steht jetzt in der Kirche Heilig Geist. Im Anschluss an die Erläuterungen zur Krippe hörten wir noch eine kurze Beschreibung der Malereien in der Kirche, die ebenfalls als sehr außergewöhnlich, aber anrührend beschrieben werden können.

Das nächste Ziel unserer Krippenfahrt war St. Konrad in Gnadental. In der 1954 geweihten Kirche erwartete uns eine umfangreiche, sehr schön aufgebaute klassische Krippe. Eingebettet vor der wunderschönen Glasrückwand der Kirche, die in satten Farben von dunkelblau, rot über grün bis zu zarten Pastelltönen erstrahlte, ergab sich ein berührender Gesamteindruck. Mit einem gemeinsamen Lied verabschiedeten wir uns.

St. Cyriakus in Grimlinghausen wartete mit der Besonderheit auf, dass der Stall der Krippe im vergangenen Jahr von den Firmlingen der Gemeinde unter Betreuung des Küsters erbaut wurde. Vorbild hierfür war der Stall der beim Weltjugendtag aufgebaut war. Die zahlreichen Krippenfiguren waren sehr schön um und in diesem Stall aufgebaut. Eine weitere Besonderheit war, dass der Weihnachtsstern an die Kirchenwand projiziert wurde.

Zum Abschluss unserer Krippenfahrt trafen wir in Uedesheim in der St. Martinus Kirche ein. Die modern gestaltete Kirche bot einen wunderschön geeigneten Raum an der Seitenfront für den Aufbau der großen Krippe. Mit viel Liebe war diese Krippe gestaltet, in der sogar ein Bachlauf mit fließendem Wasser zu finden war. Auch hier wurde der Weihnachtsstern auf die darüber liegende Wand projiziert.

Am Ende unserer Krippenfahrt kehrten wir noch im Haus Stüttgen ein. Dort wurden nach den geistigen Genüssen auch die kulinarischen befriedigt.

Es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung auf die wir uns auch im nächsten Jahr wieder freuen.

Erika Grobba

Mehr dazu