Aktuelles

Kräutersegnung zu Mariä Himmelfahrt am 15.8.2010

Schon seit Jahrhunderten verehren die Menschen die Kräuter der Natur, denn sie waren oft die einzige Hilfe gegen Krankheit. Über deren Heilkraft wurde aber auch viel Geheimnisvolles und Abergläubisches verbreitet und die Menschen, die damit umzugehen wussten, wurden verehrt aber auch verfolgt (bei den Germanen waren dies z.B. die Druiden). Grundsätzlich aber wurden die Heilkräuter als Geschenk der Götter betrachtet. Die katholische Kirche hat schon sehr früh erkannt, wie wichtig den Menschen die Kräuter sind und mit der Kräutersegnung an Mariä Himmelfahrt ein schönes Brauchtum für dieses wunderbare Geschenk Gottes geschaffen.

Wieso gerade der Himmelfahrtstag Marias auserkoren wurde, ist heute nicht mehr ganz nachvollziehbar, doch Maria wurde schon immer mit Rosen und Lilien und mit den Blumen des Feldes verglichen. In einer alten Legende wird auch berichtet, dass den Aposteln der Duft wohlriechender Kräuter entgegenkam, als sie das Grab der Gottesmutter öffneten. Vor allem aber wird der Zeitpunkt eine Rolle gespielt haben, denn Mitte August ist die wichtigste Zeit zum Sammeln der Kräuter, denn dann haben sie die meiste Kraft angesammelt und die beste Wirkung.

Die letzten Jahrzehnte wurde die Kräuterweihe immer weniger durchgeführt, was wohl daran lag, dass für uns moderne Menschen die Heilkräuter nicht mehr so wichtig sind. Es gibt heute viele wirkungsvollere Medikamente, die Heilkräuter überflüssig erscheinen lassen. Doch wir wissen auch, dass den modernen Medikamenten Grenzen gesetzt sind und die Nebenwirkungen oftmals genauso schlimm sind wie die zu behandelnde Krankheit.

Diese führte auch zu einer Rückbesinnung auf die Kräfte der Natur und im besonderen der Heilkräuter und viele besinnen sich wieder auf deren Heilkraft, lassen sich aber auch auf die wunderbaren Düfte und Farben ein.

So ist es sehr wohl angebracht, den Brauch der Kräutersegnung wieder zu beleben. Heute geht es uns nicht mehr um magische Vorstellungen, vielmehr soll dies der Dank an Gott für die Kräuter mit ihren heilenden Kräften und wunderbaren Düften sein. Die Sinnbilder stehen für das gesamte Heil, das Gott uns schenkt. Es ist auch im Sinne von Maria, die sich ganz Gott hingegeben hat in leiblicher und geistiger Weise und für uns als Vorbild gilt, wie auch wir zu unserem Heile gelangen können. Die Kräutersegnung soll uns auch ein Symbol sein für die große Güte Gottes, die uns soviel schenkt, wenn wir es nur annehmen.