Aktuelles

Jahreshauptversammlung mit „Kaffeehaus“-Atmosphäre

Wie in jedem Jahr war auch die diesjährige Mitgliederversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft St. Marien/Quirin mit einem ansprechenden unterhaltsamen Teil verbunden, dieses Mal unter dem Motto „Kaffeehaus“. Rund 100 Teilnehmerinnen waren der Einladung gefolgt. In ihrer herzlichen Begrüßungsansprache brachte die Vorsitzende der Gemeinschaft, Elisabeth Schlangen, ihre Freude über den zahlreichen Besuch zum Ausdruck.  
 
Zu Beginn wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder mit einem Gebet und einer kurzen Zeit der Stille gedacht. - Die  anschließend zügig abgewickelte Jahreshauptversammlung  wurde mit dem Bericht der Schriftführerin Erika Grobba eröffnet, die die wichtigsten Veranstaltungen Revue passieren ließ. Aus dem vielfältigen Angebot seien hier genannt das beliebte vierteljährliche Frühstückstreffen im Marienhaus vor allem für alleinstehende Frauen, denen damit eine willkommene Gelegenheit zur Begegnung und zum Gespräch geboten wird; das wöchentliche Gedächtnistraining, zu dem noch weitere Teilnehmerinnen erwünscht sind und schließlich als „Renner“ die Ausflüge, für die vom Leitungsteam immer wieder sehenswerte und erlebnisreiche Ziele gefunden und organisiert werden. Regelmäßig eingeladen wird jeden Mittwoch um 9.00 Uhr zum Besuch der Frauen-Gemeinschaftsmesse und vierteljährlich zu einer Hl. Messe für die Lebenden und Verstorbenen der Gemeinschaft.
 
Den Kassenbericht trug Kassenverwalterin Birgit Maase vor. Dem informativen Zahlenwerk war zu entnehmen, dass die kfd  St. Marien auf einem soliden Fundament steht und für die Zukunft finanziell gerüstet ist.  
 
In seinen Dankesworten an das Vorstandsteam hob Präses Pfarrer Wilfried Korfmacher die Bedeutung und Wertschätzung der kfd-Arbeit hervor, die von großem Engagement getragen werde und für die Pfarrarbeit unverzichtbar sei.
 
Danach begann der unterhaltsame Teil der Veranstaltung. Wissenswertes über den Kaffee wie Anbaugebiete, Sorten, Röstung u. a. trug Marcel Furnacon vom KOFFI vor, der gleichzeitig seinen besten Kaffee für die Gäste mitgebracht hatte, wofür er dankbaren Applaus erhielt. Schnell waren dann die Kaffeekannen verteilt; dazu gab es passend zum Motto köstlichen Apfelstrudel mit Vanillesoße, Eis und Sahne. Zur „Abrundung“ noch ein Gläschen Marillenlikör, für „starke Frauen“ auch einen „Klaren“. Besondere Anerkennung gebührt hier dem immer hilfsbereiten und liebenswürdigen Hausmeister des Marienhauses Kanthak für seinen selbst gebackenen Strudel, der von allen gelobt wurde.
 
Für gute Stimmung sorgten die fleißigen und frohen  Musikanten des Neusser Eifelvereins. Immer wieder zwischen den Programmpunkten spielten sie bekannte Volkslieder, in die - dank der ausgeteilten Liedtexte - die Teilnehmerinnen begeistert einstimmten und alle Strophen freudig mitsangen. Pastor Korfmacher trug mit einer Schmunzelgeschichte der Neusser Mundartdichterin Sophie Tremblau über die Erlebnisse bei einer „Kaffeefahrt“ auf seine humorvolle Art zur Erheiterung bei. -  Ein weiterer wichtiger Programmpunkt  war die Ehrung langjähriger Mitglieder, darunter zwei Gold-Jubilarinnen. Alle wurden mit einer Urkunde und einem Geschenk bedacht.  
 
Es war ein wunderbarer, froher Nachmittag, wie es treffend in der letzten Strophe des Abschlußliedes zum Ausdruck kam:
 
Ein schöner Tag voll Harmonie ist wie ein Edelstein,
Er lacht dich an und ruft dir zu:
Heut’ sollst du glücklich sein!
 

Mehr dazu