Aktuelles

Gute Zukunft für die Kirchenmusik - Personelle Veränderungen in Neuss und Grevenbroich

Bild zum Artikel 'Gute Zukunft für die Kirchenmusik - Personelle Veränderungen in Neuss und Grevenbroich'
Zweiundzwanzig Jahre war Michael Führer als Kirchenmusiker zunächst in der kath. Kirchengemeinde Hl. Dreikönige, dann auch in St. Pius X. und zuletzt in ganz Neuss-Mitte tätig. Zum 1.7.2011 wechselt er nach Grevenbroich. Dort kann er die ausgeschriebene Vollzeitstelle eines Seelsorgebereichsmusikers übernehmen. Diese Stelle war dem passionierten Kirchenmusiker, der im Juni 59 Jahre alt wird, im Rahmen der Visitation angeboten worden. Pfarrer Willi Steinfort in Grevenbroich freut sich, dass Michael Führer die ihm angebotene Stelle angenommen hat. Da dieser in Neuss-Mitte keine volle Stelle innehat, bedeutet die Veränderung auch eine berufliche Herausforderung für ihn.

„So leid es uns auch tut, dass Herr Führer uns verlässt, können wir gut verstehen, dass er diese Chance ergreift, die sich ihm hier bietet!“ sagte Msgr. Guido Assmann, leitender Pfarrer in Neuss-Mitte nach der Versammlung des Kirchenchores.

Für Grevenbroich-Elsbach/Erft ist mit dieser Neubesetzung eine lange Zeit der Suche nach einem neuen Seelsorgebereichsmusikers vorbei. Aber auch für Neuss-Mitte gibt es eine gute Entwicklung: Zum 1.7.2011 besteigt der Regionalkantor Michael Landsky die Neusser Orgelemporen. Landsky ist seit vielen Jahren in der Kirchenmusiklandschaft des Rhein-Kreises Neuss tätig. In Neuss-Mitte begleitet er schon einige Zeit die monatlichen Jugendmessen in St. Pius X., ist also kein Unbekannter. Als Regionalkantor gab es bisher auch schon eine enge Zusammenarbeit mit Msgr. Guido Assmann als Kreisdechant. Ab Juli wird es durch die neue Besetzung in Neuss-Mitte daher auch Synergieeffekte geben. „Gemeinsam mit Seelsorgebereichsmusiker Stefan Palm, Münsterkantor Joachim Neugart und künftig zusätzlich mit Regionalkantor Michael Landsky ist die Kirchenmusik in Neuss weiterhin gut aufgestellt und genießt einen hervorragenden Ruf weit über die Stadtgrenzen hinaus,“ ist sich Kreisdechant Msgr. Guido Assmann sicher.

Eine Pfarreiengemeinschaft nennt man die enge Zusammenarbeit mehrerer katholischer Pfarrgemeinden unter Leitung eines Pfarrers. Einer der dort tätigen Kirchenmusiker hat die Aufgabe des Seelsorgebereichsmusikers mit koordinierenden Aufgaben.
Der Regionalkantor hat diese Aufgabe für das gesamte Kreisdekanat in enger Anbindung an den Kreisdechanten. Zusätzlich gibt es im Erzbistum Köln zwei weitere besonders herausgehobene Kirchenmusikerstellen, eine davon in Düsseldorf und eine für die Münsterbasilika St. Quirin in Neuss.

Zur Pfarreiengemeinschaft Grevenbroich-Elsbach/Erft gehören die Pfarrgemeinden St. Peter und Paul, St. Georg, St. Stephanus, St. Mariä Geburt unter Leitung von Pfarrer Willi Steinfort.
Zur Pfarreiengemeinschaft Neuss-Mitte gehören die Pfarrgemeinden St. Quirin, St. Marien, Hl. Dreikönige und St. Pius X. unter Leitung von Pfarrer Msgr. Guido Assmann, der gleichzeitig auch Kreisdechant des Rhein-Kreises Neuss ist.